Sprung in Richtung Ehrlichkeit, Intimität und Liebe

Schon im Jahr 2000 schrieb mein Kollege Han de Wit*: „Sowohl Buddhismus als auch Moderne Psychoanalytische Gruppentherapie lehren uns, unsere Gewohnheitsmuster und Abwehrmechanismen zu erkennen und den Sprung in Richtung Ehrlichkeit, Intimität und Liebe zu wagen. Beide ermutigen uns dazu, unsere wiederkehrenden und unausgesprochenen inneren Abmachungen zu brechen und stattdessen unsere Gedanken und Gefühle offen und ehrlich zu äußern: von Herzen sprechen.“ Er fragt, ob die Alternative sein kann, „in unserem Kokon vor uns hin zu dösen, uns bis zum bitteren Ende in Träumerei verlieren und Höflichkeit und Diskretion mit ins Grab zu nehmen?“. Er postulierte damals schon und ich finde das relevanter denn je: „In einer Welt, in der ein gefährliches Maß an Polarisierung immer weiter zunimmt, in Politik wie auch Völkerrecht – alles aus reinem Selbstinteresse – in einer solchen Welt müssen wir dringend daran arbeiten, wahre Kommunikation zu fördern. Wir müssen lernen, von Herz zu Herz zu sprechen und Barrieren wie Angst, Hass und Trug – Dinge die uns voneinander trennen – endlich zu beseitigen.“

An diesem Vorhaben arbeiten wir aktiv im Karuna Training, und ich möchte Sie ganz herzlich einladen, mitzumachen – ob zum kennenlernen ganz neu dabei oder zum Üben für diejenigen, die schon woanders oder bei Karuna Methoden dazu gelernt haben.

Heute laden wir Sie herzlich zu unseren kommenden Veranstaltungen in 2019 ein!

Veranstaltungen in Österreich:

  • Wien, 19./20. Jänner: Seminar “Selbstfürsorge und
    Mitgefühl – Beherzt in der Arbeit mit anderen“
  • Wien, 01. März: Vortrag “Kontemplative Psychologie“
  • Wien 29./30. März: Seminar “Achtsame Kommunikation –
    mit dem Herzen hören und sprechen“

Veranstaltungen in Deutschland und in der Schweiz:

  • Köln, 07. Februar: Vortrag “Kontemplative Psychologie“
  • Köln, 08./09. März: Seminar “Umgang mit Gefühlen“
  • Dortmund, im Mai: Vortrag “Kontemplative Psychologie“
  • Köln, 15./16. Juni: Seminar “Achtsame Kommunikation –
    mit dem Herzen hören und sprechen“
  • Köln, 13./14. September: Seminar “Selbstfürsorge und
    Mitgefühl – Beherzt in der Arbeit mit anderen“
  • Zürich, 27./28. September: Seminar (Thema demnächst)

In Wien findet im Mai bereits unser nächster Ausbildungszyklus an! Mehr Infos

Einen guten Start ins neue Jahr wünscht Ihnen

Ihre Barbara Märtens, Fakultätsleiterin

Ein gutes neues Jahr! Bild: Erda Estremera/Unsplash

*Aus dem Artikel „Mit existentiellem und ’neurotischem‘ Leiden arbeiten“, Han de Wit, aus „Meditation as Health Promotion“. K.T. Kwee (Editor) Delft: Eburon Publishers 2000