Literaturtipp David Rome – Der Körper weiss die Antwort

Literaturtipp der Karuna Training Fakultät: David Rome
Your Body Knows the Answer
Using Your Felt Sense to Solve Problems, Effect Change, and Liberate Creativity

Karuna Training

David Rome bringt uns in diesem Buch zu unserem Körper zurück, zeigt wie wir Zugang zu unserem inneren Gespür finden – die nicht konzeptionelle Erfahrung von verkörpertem Wissen. Er leitet den Leser gekonnt zu einem ganzheitlichem Gefühl an. Mindful Focusing kommt hinzu und verbindet Achtsamkeit, Neurowissenschaften und sozial-emotionales Lernen.
Wir haben Auszüge aus dem ersten Kapitel „Erste Schritte zum inneren Gespür“ übersetzt und leicht gekürzt.

 

Mindful Focusing beginnt damit, eine Pause in unseren gewohnten Mustern von körperlicher, psychischer und geistiger Aktivität zu machen. Diese Pause ist ohne spezifischen Inhalt, jedoch nicht ohne Gewahrsein oder Bewusstheit. Sie ist einfach Gewahrsein – offen und empfänglich, bewusst ohne ein Objekt zu brauchen, dessen man sich bewusst ist. Sie ist ein Zustand von geerdeter, bewusster Präsenz.

Wenn wir diese Präsenz hegen, schaffen wir einen offenen Raum, eine Art von positiver Leere, die frische Erfahrungen aufnehmen kann. Es fühlt sich an wie wenn Sie beispielsweise Ihren Schreibtisch von Papierstapeln und Schnickschnack befreien, so dass Sie einen freien Platz zum Arbeiten haben. 
Nach dieser Vorbereitung, können wir den eigentlichen Prozess beginnen, unser inneres Gespür zu finden.

Im nächsten Schritt fokussieren wir uns in einer besonderen Weise auf unsere Absicht und Aufmerksamkeit. Wir bringen unsere Absicht zu einer Haltung von ehrlicher Empathie, einem Versprechen, dass wir bei allem, was auch immer auftaucht, auf eine freundliche und neugierige Weise dabei bleiben. Unsere Aufmerksamkeit stellen wir so ein, dass wir geduldig präsent bleiben, offen und nicht reaktiv auf alles, das entsteht – sei es angenehm, unangenehm oder neutral.
Getragen von bewusster Präsenz und dieser freundlichen Haltung, sind wir bereit, das innere Gespür zu erforschen.

Gespür ist einerseits etwas, das in unserer Erfahrung eher vage, subtil und unklar bleibt – andererseits ist es eine spezielle Art von Erfahrung, die aufgefunden wird, wenn wir eine besondere Qualität von Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Ebene unserer körperlichen Erfahrung bringen.
Wie kann man dieses Gespür untersuchen oder finden? Zunächst schauen wir geduldig mit der Haltung der Freundlichkeit, dann spüren wir, wie sich ein unklares „Etwas“ zu formen beginnt, und schlussendlich – wenn es auftaucht – wird es zu einem klaren Fokus. Es wird vermutlich kein Känguru oder eine Brezel sein – aber wir werden eine spezifische Qualität einer Form, Textur, vielleicht Farbe oder Temperatur erfahren. Etwas Konkretes ist präsent. Wir können es im Körper spüren und obwohl wir vielleicht (noch) nicht wissen, warum es da ist oder was es aussagt, können wir spüren, dass es etwas bedeutet.